Zusammenkunft/Veranstaltung - Anzeige nach Covid-19-ÖffnungsVO

Allgemeine Informationen

Zusammenkünfte/Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen müssen nach der Covid-19-Öffnungsverordnung angezeigt. werden. Die Anzeige muss mindestens 7 Kalendertage vor dem Stattfinden der Zusammenkunft/Veranstaltung eingebracht werden.  

Zusammenkünfte/Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmer*innen sind jedoch bewilligungspflichtig. Dazu beachten Sie bitte die  Informationen für Zusammenkünfte/Veranstaltungen von mehr als 50 Teilnehmer*innen .

 

Voraussetzungen

Unter folgenden Voraussetzungen sind Zusammenkünfte ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze mit bis zu 50 Teilnehmern zulässig: 

  • Anzeige der Zusammenkunft/Veranstaltung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde  mindestens 7 Tage vor dem Stattfinden der Zusammenkunft/Veranstaltung.
    Diese 7-Tagesfrist gilt nicht für Veranstaltungen, die bis einschließlich 08.07.2021 stattfinden.
  • Die*der für die Zusammenkunft Verantwortliche darf die Teilnehmer*innen nur einlassen, wenn sie einen Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr vorweisen (geimpft - getestet - genesen). Der*die Teilnehmer*in hat diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.
  • Die*der für die Zusammenkunft Verantwortliche hat die Kontaktdaten zu erheben, 28 Tage lang aufzubewahren und danach unverzüglich zu löschen. Die Kontaktdaten sind der Behörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen.
  • Die*der für eine Zusammenkunft Verantwortliche hat einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen.
  • Bei Zusammenkünften mit mehr als 100 Personen ist in geschlossenen Räumen eine MNS Maske zu tragen, sofern nicht alle Personen einen Nachweis gemäß § 1 Abs. 2 vorweisen.

Fristen

Die Anzeige muss spätestens 7 Kalendertage vor Stattfinden der Zusammenkunft/Veranstaltung eingebracht werden.

Hinweis: Diese Frist gilt nicht für Veranstaltungen, die bis einschließlich 08.07.2021 stattfinden.

Zuständige Stelle

  • Bezirkshauptmannschaft
    • in Graz: der Magistrat


Erforderliche Unterlagen

Der Anzeige müssen keine Unterlagen beigelegt werden.

Kosten

Die Anzeige ist kostenlos.

zum Formular

Datenschutzrechtliche Informationen

  1. Im Zuge dieses Verfahrens bekanntgegebene Daten und jene Daten, die die Behörde im Zuge des Ermittlungsverfahrens erhält, werden auf Grund des Art. 6 Abs. 1 lit. c und e Datenschutz-Grundverordnung in Verbindung mit den diesem Verfahren zugrundliegenden Materiengesetzen automationsunterstützt verarbeitet. Die Verarbeitung erfolgt zum Zweck der Abwicklung des eingeleiteten Verfahrens, der Beurteilung des Sachverhalts, der Erteilung der Bewilligung sowie auch zum Zweck der Überprüfung.
  2. Die allgemeinen Informationen
    • zu den zustehenden Rechten auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, Widerruf und Widerspruch sowie auf Datenübertragbarkeit;
    • zum zustehenden Beschwerderecht bei der Österreichische Datenschutzbehörde;
    • zum Verantwortlichen der Verarbeitung und zum Datenschutzbeauftragten finden Sie auf der Datenschutz-Informationsseite ( https://datenschutz.stmk.gv.at).


Authentifizierung und Signatur

Eine elektronische bzw. händische Unterfertigung des Antrages ist nicht vorgesehen. 



Für den Inhalt verantwortlich

Amt der Steiermärkischen Landesregierung
8010 Graz, Hofgasse 16



Letzte Aktualisierung

30.06.2021

Zuständigkeit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).